Trauer und Verlust

Trauern nach einer Fehlgeburt

Eine Fehlgeburt ist ein schwerer Verlust, auch wenn der Embryo noch sehr klein ist. Die Trauer, um diesen Verlust wahrzunehmen, ihr Raum zu geben, über sie zu sprechen, hilft, die Fehlgeburt zu verarbeiten.

 

Trauern nach einer Totgeburt

Ein totgeborenes Kind hinterlässt bei Müttern und Vätern tiefe Spuren und einen unermesslich großen Schmerz. Anstatt das Kind in sein Leben hinein zu begleiten gilt es, von ihm Abschied zu nehmen. Aktive Trauer führt dazu, das totgeborene Kind zu akzeptieren, ihm einen Platz in diesem Leben zu geben, um selbst inneren Frieden zu finden. Mancher Schmerz ist so groß, dass eine Trauerarbeit erst nach Jahren stattfinden kann.

 

Trauern nach einem Schwangerschaftsabbruch

Die Entscheidung, ein gewünschtes Kind abtreiben zu lassen, ist eine der schwersten Entscheidungen im Leben einer Frau. Berührt werden bei dieser Entscheidung existentielle Ebenen und jede Frau/jedes Paar mag sich fragen: darf ich die Entscheidung überhaupt treffen?
Eine ungewollte Schwangerschaft durch einen Schwangerschaftsabbruch zu beenden, ist für viele Frauen eine kritische Zeit. Ganz leicht passiert es, den Argumenten für den Abbruch ein stärkeres Gewicht zu geben. In der Trauer nach einem Abbruch kann es darum gehen, Abschiedsrituale zu entwickeln, Verdrängtes hoch zu holen, Ambivalenzen zuzulassen.